Freitagsnarzissen und Geschichten aus der Stadt.

Narzissen

Diese Gelben Schönheiten, habe ich gerne zu Ostern um mich. Nur seit einiger Zeit, mache ich mir so meine Gedanken. Denn unser Katzentier kommt in der öfter zu dem Schluß, dass sie scheinbar nicht genug zu Fressen von uns bekommt. Sie knabbert die Tulpen und Narzissen an. In den verschiedenen Katzenforen, kann man immer wieder lesen, dass das so gar nicht gut ist, für einen Katzenmagen. Aber wie solche Unarten austreiben, wenn man sich mindestens 8 1/2 Stunden außerhalb seiner Wohnung aufhalten muss, um wieder schöne Blumen kaufen zu können.


Wir stellen die Vasen nun immer über Nacht (denn auch da habe ich keinen Blick für den Katzenkasper) auf den Balkon. Es ist ja im Moment nicht mehr so kalt. Und vielleicht halten sie dann etwas länger. (Weil die Katze sie nicht auffrist!) Wenn ich dann nach Hause komme und den Anblick genießen will, hole ich sie wieder herein. Ziemlich aufwendig, gell. Aber was will man machen.


Stadtgeschichten

Neulich in einem Kaffee. Meine Freundin war noch nicht da und ich war zu früh, aber das genieße ich auch manchmal. So konnte ich mich mal ein wenig umschauen. Am Tisch hinten in der Ecke, saß ein junger Mann. Während er sich geschickt eine Zigarette drehte, blickte er ununterbrochen in sein Handy. Ab und zu, wenn er einen Finger frei hatte, tippte er etwas darauf herum. Macht es Sinn in ein Café zu gehen und sich nur mit seinem Handy zu unterhalten? 
Am Tisch neben mir saß ein Pärchen. Sie hatte den Blick abgewandt und Er redete auf sie ein, während er ihre Hand hielt. Sie sah nicht sehr glücklich aus und mied seinen Blick. Was er ihr da zuflüsterte, machte mich neugierig.
An dem großen Tisch, nicht weit von meinem Platz, war ein Schild "Reserviert". Ein Pärchen kam in das Kaffee und steuerte direkt auf den großen Tisch zu. Sie setzten sich und schwups war die Kellnerin da. "Ditt iss aber ab Fuffzehn Uhr reserviert! Schaffen se ditt so schnell zu esssen?" "Klar, bringen sie uns nur schnell..." (was, habe ich vergessen) Aber die zwei waren wirklich schnell wieder aus dem Laden. Kaum waren die weg, tauchten die Reservierer auf. 5 ältere Damen, die das ganze Café unterhielten. Meine Herren, waren die laut. "Ilse, haste die eene beim Sport jesehn? Die mit den netten Herren an ihre Seite. Man die konnte aber watt..." 


Ich mochte aber gar nicht weiter zuhören, was die Tratschweiber sonst noch zu erzählen hatten. Die Kellnerin hatte jedenfalls ganz schön mit denen zu tun. Nachdem die Damen jede einen anderen Kaffee bestellt hatten, wollten sie nach und nach auch noch jede ein Stück Kuchen. "Och, der sieht aber Lecker aus. Davon bringense mir och een Stück Frollein." Die Arme, das die nicht böse geworden ist... Zum Glück kam dann doch noch meine Freundin und so habe ich mich einfach aus dem Cafébetrieb ausgeklinkt und das Treffen genossen. Gibt es bei dir auch so ein buntes Café? Wo die Tratschweiber auf die Hippster treffen?


Es waren auch Anzugträger unter den Gästen, ebenso wie die etwas müde aussehenden Studenten. An zwei Tischen wurde spanisch und an zwei anderen, englisch gesprochen. In meiner Stadt müsste ich eigentlich längst einen Fremdsprachenkurs belegt haben. Denn neben Arabisch und Türkisch, spricht man hier heute sehr viel Spanisch. Bislang bin ich allerdings drum herum gekommen. Mit Händen und Füßen und einem schlechten Englisch, kann ich mich durch meine Heimatstadt kämpfen. ✰


verlinkt mit

Kommentare:

  1. Herrlich deine Osterglocken, liebe Andrea!
    Gelb im Frühling ist einfach so herrlich und
    bringt gleich noch mehr Sonne :-)
    Mit deiner Miez wär ich da aber auch vorsichtig.
    Besser, wenn du die Blumen rausstellst.
    Toll deine Cafegeschichte!
    Bin bald wieder in Berlin.
    Meine Große besuchen und mit ihr shoppen gehen.
    Herrlich! Ich mag Berlin :-)
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich, liebe Andrea! Als kleines Kind habe ich es schon geliebt, still dazusitzen und Menschen zu beobachten. Später habe ich Wetten mit mir selbst abgeschlossen, weil ich sie und ihr Verhalten einzuschätzen wußte. Schön sind Deine Stadtgeschichten. - Was den Kater angeht, blühen die Narzissen ja nicht ewig. Wenn er das allerdings bei allen Blumen macht, muß man sich entscheiden. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  3. Oje, eine Knabberkatze. Unsere Katze hat ja dafür gesorgt, dass ich seit fünfzehn Jahren keine Blumen mehr im Haus habe. Wenn ich welche geschenkt bekomme, dann landen sie in der Küche, wo ich sie dann vor allem beim Kochen genießen kann. Aber unsere Madame ist auch so flink, dass man sie nicht einmal für ein paar Minuten mit Blumen allein lassen kann ... Mit den Katern war das nie ein Problem, denen waren sämtliche Pflanzen vollkommen egal.

    So ein Café gibt es bei uns auch und ich liebe es! Am vergangenen Samstag waren wir wieder da und waren ganz überrascht davon, dass wir wohl eine "junge Mütter"-Phase erwischt hatten, während das Publikum sonst bunt gemischt ist. Ich finde es auch immer spannend, wie unterschiedlich sich Cafébesucher benehmen. Wenn ich allein bin, habe ich auch oft die Nase im Buch (und spitze trotzdem die Ohren, was um mich herum geredet wird ;) ).

    AntwortenLöschen
  4. Unsere frühere Katze (Freigängerin) hat meine Blumen nie angerührt, dafür aber meinen großen Balkonkasten mit Rucola gern als Lager für ihre Mittagsruhe genutzt... Hast Du es mal mit einem Blumentopf mit Katzengras versucht? Vielleicht ist das leckerer als Narzissenblüten.
    Konstanz ist reich an solchen Cafès!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Unsere Freigängerkatzen haben Schnittblumen in Ruhe gelassen. Hier in Bad Kissingen gibt es einige Cafès, allerdings wenig junge Leute, die Mehrzahl der Gäste sind Herrschaften im gesetzten Alter. Mein jüngster Sohn wird ab dem nächsten Schuljahr Spanisch nach Englisch und Latein als dritte Fremdsprache lernen.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
  6. Offensichtlich ist deine Katze ein Original, denn die vielen Streifen an Osterglocken hier in der Stadt scheinen alle unangefressen zu sein. Und Stadtkatzen gibt es mehr als genug...
    Meine Güte bin ich lange nicht mehr in Kaffeehäusern gewesen! Das machst du mir deutlich mit deiner Erzählung.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea,
    deine Katze hat offensichtlich die schönen Blümchen zum Fressen gern 😊
    So gut finde ich das aber auch nicht...Katzengras mag sie nicht?Vielleicht schmeckt ihr das besser?
    Narzissen werde ich mir bestimmt auch noch holen vor Ostern.
    Die Heidelbeerzweige find ich ja auch hübsch dazu!
    Ja,die Omchen sind meistens am lautesten im Café,hier ist das nicht anders...
    Ein erholsames Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Andrea,
    wir waren heute auch noch kurz im Cafe das frisch umgebaut hatte. Wir saßen im Anbau und der musste natürlich noch kurz von jedem besataunt werden. Da kam auch ein Herr mit einer Dame, der uns diese als seine Schwester vorstellte und rief: "Na, schaut sie nicht gut aus. Sie heißt... und ich nenn' sie immer...!" Es war gleich klar, dass der Mann wahrscheinlich aus der Behindertenstätte vom Nachbarort stammte. Aber er war so lieb und kam an jedem Tisch, dass man ihm wirlich nicht böse sein konnte. Und zum Schluß winkter er noch allen und meinte, dass seine Schwester nun bestimmt wieder sagen würde, dass er alle belästigt habe. Grinst und sagt: "War mir aber ein Vergnügen!" Wir habenn alle gelacht und Ihnen noch einen netten Tag gewünscht. Aber so kam kurz Leben ins Cafe und man hatte das Gefühl, dass alle zusammen gehörten. Mir hat's gefallen!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Andrea,
    ich lach mich schief, die Damen im Cafe, das habe ich neulich nicht bei fünfen, aber bei zweien erlebt.
    Aber sind wir doch mal ehrlich, wenn eine Horde von Frauen durch die Cafees zieht, ist es da nicht immer laut und unterhalten die nicht auch immer die Lokale. Bitte schlag mich, wenn es nicht so ist. ;-))

    Mmhhh, komisch, Narzissen sind doch giftig. Oder??

    Unsere Katzen schnuppern aber futter tun die keine Blumen, das macht höchstens Olchen, der schieb alles in sein Göschle, da muß man schon aufpassen.

    Mir gefällt Geld und mir gefallen auch eine Narzissen.

    Liebe Grüße Eva
    ich schau nachher im Cafe vorbei, bin aber ganz leise. :-)))

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ich habe auch zwei Kater die gerne an meinen Pflanzen knabbern würden aber mit einem Trick halte ich sie davon ab. Erstens: immer in regelmäßigen Abständen Katzengras anbieten, zweitens: die Vase mit den Blumen oder auch Blumentöpfe mit Pfefferminzöl einreiben, das können Katzen gar nicht ab:-) Man kann auch ein Wasser/Pfefferminzöl-Gemisch in eine Sprühflasche geben und damit die Pflanzen einsprühen.
    Hoffe die Tipps helfen,
    LG, Kali
    http://www.idimin.berlin/

    AntwortenLöschen

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar nette Worte da lasst. Dann macht das Fotografieren, lesen und stricken nochmal so viel Spaß.