Samstagsplausch {51.16}


Advent, Advent, das dritte Lichtlein brennt. 

Ich werde wohl heute endlich mal Kekse backen müssen. Nachdem ich diese Woche schon die Lütticher Waffeln gebacken habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Hier duftet es definitiv zu wenig nach Kekse. Letztes Jahr habe ich so einige gebacken, Na gut, da hat das Monstermädchen auch fleißig geholfen. Aber seit die Monster nicht mehr bei uns wohnen, lässt einiges nach. Demnach werde ich jetzt meinen "faulen" Hintern erheben und mal die Küche zur Backstube umfunktionieren. Bäckst du schon? 
Am Nikolaustag stand bei uns ein Körbchen mit Hyazinthen vor der Tür. Wer der Nikolaus war, habe ich noch nicht ergründet. Aber revanchieren muss ich mich dafür noch. Das mache ich meistens erst zum ersten Weihnachtsfeiertag. Damit habe ich noch ein wenig Luft. Am Mittwoch habe ich mich nicht aus dem Haus gerührt, außer zum Einkaufen. Das hat mir auch schon gereicht. Für den Donnerstag hatte ich mir so viel vorgenommen, dass ich natürlich nicht alles schaffen konnte. Blöderweise, musste ich ja auch noch arbeiten. Den Freitagnachmittag, habe ich mit einem Teil meiner Strickfreundinnen bei Stoff&Stil verbracht. Demnächst kann ich dann bestimmt mehr dazu erzählen. Immer diese Geheimniskrämerei vor Weihnachten. Zum Lesen komme ich gerade eher weniger. Was daran liegt, dass ich "Geister" etwas zäh, oder ich nicht die Ruhe finde. Außerdem liegen hier noch so einige Bücher herum, die endlich gelesen werden wollen. So habe ich das Buch "Wir brauchen viel mehr Schafe", "Der Schneekimono" und "Montana" hier liegen, die mich schon richtig grimmig anschauen. Obendrauf, habe ich auch noch ein Malbuch geschenkt bekommen, das ich rezensieren möchte und das Sockenbuch will ich dir auch noch vorstellen. Du merkst schon, ich habe einen endlosen Plan und werde doch nicht fertig...
Wie sieht deine Planung aus. Setz dich doch, was kann ich dir anbieten???





Christrosen, meine Freitagsblumen


Gestern schlenderte ich so durch unsere Einkaufsstraße, unser Dorf genannt und dachte mir so, ich sollte mir ein paar Blümchen kaufen. Ich gehe inzwischen gerne in einen Blumenladen, der dort schon ziemlich lange seine Blumen verkauft. Ich wollte Christrosen haben. Die sollten nämlich am Donnerstag frisch geliefert werden. Und da standen sie dann auch. Die Verkäuferin band mir einen hübschen kleinen Strauß, den ich zu Hause, so wie er war, in eine Vase stellte.


Die Blümchen passen so schön in unseren Flur. Aber leider ist das Sonnenlicht dort nicht so üppig, weshalb sie nach dem Fotoshooting wieder in das Wohnzimmer gebracht wurden. Ich will doch noch länger etwas von ihnen haben. 


Stadtgeschichten

Macht ihr auch gerade Weihnachtseinkäufe? Habt ihr schon alles beisammen? Ich nicht. Ich habe manchmal den Vorteil, auch am Vormittag einkaufen gehen zu können. So schaffe ich es auch ab und zu auf einen Wochenmarkt. Im Moment duftet es dort sehr gut. Ich mag den Geruch von Glühwein und Kaffee. Die Stände sind im Moment auch noch nicht zugehangen, so dass man noch gut sehen kann was die Einzelnen so zu verkaufen haben. Ich schlendere so zwischen den Ständen hindurch und genieße es, nicht hektisch sein zu müssen.


An einem Stand ist wirklich viel los, für den frühen Morgen. Dort wird Tee verkauft. Die Leute stehen lange an, um guten Tee zu kaufen. Auch ich wollte diesen Tee haben, denn es gibt ihn hier nur zu Weihnachten. Vor mir sind noch 3 Leute. Eine blinde junge Frau ist gerade am bezahlen und die Verkäuferin beweist eine unglaubliche Geduld mit ihrer Kundin, denn sie zählen jeden einzelnen Cent aus dem Portmonnaie zusammen. Und ein zweites Mal, weil die junge Frau glaubt, sich verzählt zu haben. Hinter der Blinden steht eine ältere Frau mit einem Trolli, der schon üppig bestückt ist. Sie wippt auf ihren Füßen vor und zurück, brummelt vor sich hin. Sie scheint es sehr eilig zu haben. Ungeduldig, wirkt sie jedenfalls sehr. Dann ist sie endlich an der Reihe, sie gibt ihre Bestellung auf... jeweils 25 Gramm von gefühlt 50 verschiedenen Tees. Nun werde ich etwas ungeduldig! Eine zweite Verkäuferin schaut in die Runde und fragt, wer denn der Nächste sei. Ihr Blick fällt auf meinen Kerl. (Ich habe wohl vergessen zu erwähnen, dass ich ihn auch dabei hatte 😉) "Sie sind doch der Nächste, nicht wahr?" "Nee, ich steh nicht an, ich steh hier nur so rum!" Sie musste gleich lachen und die Kunden die Geduld hatten, gleich mit. "Na, dann stehen sie mal weiter rum!" 


Dann fiel ihr Blick auf einen anderen Herren, der noch vor mir dran war. Auch er versorgte sich mit einigen Tees und auch noch Utensilien, um diesen dann auch genießen zu können. Endlich war ich an der Reihe und konnte meinen Weihnachtstee bezahlen. Den werde ich mir heute Nachmittag aufgießen, eine Kerze anzünden und über die Ungeduld der Leute nachdenken. Sie sind auch nicht schneller, wenn sie drängeln und unfreundlich sind. Die Dame mit dem Trolli, war übrigens noch länger als ich an dem Stand beschäftigt. 


Ich wünsche dir einen schönen gelassenen Freitag.
Nimm dir einen Augenblick und genieße ihn.

verlinkt mit

Lütticher- oder Belgische Waffeln


Meine Lieblingswaffeln sind die Lütticher Waffeln. Die, wenn man hineinbeißt, knacken. Aber meistens sind sie mir etwas zu süß, denn sie werden mit Hagelzucker zu einem knackigen Erlebnis gemacht. Ich habe einige Rezepte ausprobiert und bin dann dazu über gegangen, mir mein eigenes zu kreieren. Was mir gefiel, wurde hineingemischt und anderes wieder gestrichen. Meine Waffeln schmecken also nie gleich.


Das Rezept zu dieser Waffel, habe ich dir mal aufgeschrieben. Die Backschwestern haben zu einer "Waffelparade" aufgerufen. Der schließe ich mich doch gerne an. Also wenn du Lust hast, dann mach doch auch einfach mit, es gibt sogar etwas zu gewinnen.

Karminrote Lütticher Waffeln:
  • 400 gr Mehl
  • 1 Teel Salz
  • 180 ml Milch (warmgemacht)
  • 42 gr Hefe in der Milch auflösen
  • einen Eßl Zucker in die Milch geben
  • 2 zimmerwarme Eier
  • 110 gr zimmerwarme Butter
Alles zusammen in einer Schüssel, mit dem Knethaken einer Küchenmaschine verrühren, so das ein etwas zäher, aber glatter Teig entsteht. Wer mag, gibt noch Vanille und Zimt hinein. Ich mag das Zimtaroma. Der Teig sollte dann, an einem warmen Ort, ca. 40 Minuten gehen. Dann wird eine große Handvoll, je nachdem wie süß man die Waffeln mag und verträgt, hineingerührt. Ich mag sie etwas schokoladiger, weshalb ich auch eine große Handvoll Schokostreusel hinein gebe. Dann wird nur noch das Waffeleisen angeheizt und etwas eingefettet. Ich nehme dazu gerne ein neutrales Öl, wie Raps- oder Sonnenblumenöl. Einen großen Löffel Teig in die Mitte des Waffeleisen geben und Deckel zu. Ich entscheide, Waffel für Waffel, wie lange ich sie drin lasse. Wenn sie eine schöne braune Farbe angenommen haben, hebe ich sie mit einem Holzlöffel aus dem Eisen. Aber vorsichtig, denn sie sind wirklich sehr heiß! Der Zucker schmilzt und wer es wagt die Waffel in heißem Zustand anzufassen, verbrennt sich leicht. 


Ich kann es immer nicht abwarten und nasche schon die erste, meist zerbrochene Anfangswaffel. Sie ist noch warm und manchmal verbrenne ich mir auch die Zunge. Macht aber nichts, ich lösche dann gleich mit einem deftigen Kaffee. Wenn du dich fragst, warum ich kaum Zucker in den Grundteig mache, dann versuche selber einmal die Waffeln. Sie sind nämlich ungeheuer süß. Ich habe mich schon oft über die heftige Süße geärgert, weshalb der Zucker nur der Hefe wegen untergerührt wird.


Du kannst auch Kuvertüre hacken und unterrühren. Einen Versuch wollte ich auch noch mit gehakten Nüssen starten. Hauptsache, die Waffeln bleiben knackig. Inzwischen ist der Stapel dermaßen angewachsen, dass ich die Nachbarn versorgen werde. Die Monster sind ja nicht da, ich würde auch mit ihnen teilen. 


Als Beilage macht sich ein ordentlicher schlag Sahne oben drauf, ganz gut. Oder was viele gerne mögen, warme Kirschen und eine Kugel Vanille- oder Schokoladeneis. Alles wie er es mag. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Monsterjunge mochte es auch, wenn man eine Schokocreme darauf strich, oder Erdnussbutter. Das Monstermädchen ist eher die Naturbelassene. Einen Hauch von Puderzucker, reicht ihr.


Und glaube mir, diese Waffeln machen satt. Plane also gute Esser ein. Wenn du auch ein gutes Waffelrezept hast, dann schau doch mal bei den Backschwestern vorbei, mache selber mit, schreibe dein Rezept auf und gewinne tolle Preise...

Waffelparade


Sternenbunte Welt

Die heutige Aufgabe, die uns Lotta gestellt hat, lautet "Sterne". Gestern habe ich bei Julia gelesen, dass sie Fröbelsterne gefaltet hat. Das kann ich doch auch, habe ich mir gedacht, mich sofort daran gemacht. Nur das ich mir meine Streifen selber geschnitten habe. Aus Geschenkpapier,das etwas fester ist. Später habe ich es auch noch einmal mit dünnem Papier versucht und war erstaunt, wie einfach es doch ging. 


Meine Hilfe, fand ich bei YouTube. Da werde ich jetzt dranbleiben und bis Weihnachten einen ganzen Sternenhimmel falten. 

Einen anderen Stern, der mir sehr gefallen hat, fand ich auf der Weihnachtsquiltausstellung in Schildow, vor zwei Wochen.  Den würde ich auch gerne mal nachmachen. Aber da traue ich mich nicht ran. Hat jemand einen Tipp? 


Jetzt wünsche ich dir noch einen wunderschönen zweiten Advent. Sternenschön!...